Lokalen Aktionsgruppe Eisacktaler Dolomiten

Verkehrsberuhigung in
St. Peter/Villnöss

Rund um die Dorfstraße von St. Peter in Villnöss befinden sich wichtige öffentliche Strukturen wie Schule, Kindergarten, Kulturhaus und Rathaus sowie Post, Bank, Geschäfte und Gasthäuser. Zugleich ist die Straße ein Teil der viel befahrenen Hauptverbindungsstraße zum Würzjoch und zu den Villnösser Fraktionen. Das hohe Verkehrsaufkommen, eine ungeordnete Parksituation und das Fehlen von Gehsteigen führten dazu, dass die Dorfstraße vielfach zugeparkt wurde und die Sicherheit von Fußgängern, Schulkindern und Radfahrern beeinträchtigt war.

Mit einer durchdachten Neugestaltung wurde die Dorfstraße und die angrenzenden Flächen neu gestaltet und damit eine wesentliche Verkehrsberuhigung erzielt. Der Fokus wurde von den motorisierten Fahrzeugen hin zu den Fußgängern und Radfahrern verlegt. Die Autos müssen nun langsam fahren, da die Fahrbahn eingeengt sowie am Anfang und Ende mit kleinen Rampen versehen wurde. Es wurde eine geregelte Parkplatzsituation mit Behindertenparkplätzen sowie Abstellplätzen für Fahrräder geschaffen. Die Parkplätze im Dorfzentrum sind nun Kurzparkzonen, sodass Pendler ihr Auto außerhalb des Zentrums abstellen. Die Fußgängerbereiche sowie Schulwege wurden sicherer ausgebaut und barrierefrei gestaltet, ebenso die Zugänge zu den Gebäuden. Die öffentlichen Flächen erhielten eine einladende Gestaltung. An der Stelle des „Messner-Gartens“ befindet sich nun ein Treffpunkt mit Sitzstufen und digitalen Infotafeln. Das „Grutsch-Kreuz“ blieb dabei erhalten, um an dieser Stelle bei Begräbnissen die Einsegnung vornehmen zu können.

Die innovative Verkehrsberuhigung, die mit der Umgestaltung der Dorfstraße erzielt wurde, gibt nicht nur den Fußgängern Vorfahrt. Sie soll auch dazu beitragen, das Bewusstsein für umweltfreundliche Mobilität zu fördern.

Projektträger: Gemeinde Villnöss

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete
ELER FEASR
Provinz Bozen
Leader
GRW

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete