Lokalen Aktionsgruppe Eisacktaler Dolomiten

SRG07

LEADER-Aktion SRG07: Zusammenarbeit für die lokale ländliche Entwicklung und intelligente Dörfer
Die Lokale Entwicklungsstrategie Eisacktaler Dolomiten unterstützt im Rahmen des Umsetzungsdokuments für die ländliche Entwicklung des GAP Strategieplans 2023-2027 der Autonomen Provinz Bozen die Zusammenarbeit für die lokale ländliche Entwicklung und intelligente Dörfer.

Inhalte der Förderung
Die LEADER-Aktion SRG07 unterstützt Kooperationen für Lebensmittelsysteme, Versorgungsketten und lokale Märkte sowie Kooperationen, welche die ökologische Nachhaltigkeit fördern. Weiters richtet sich die Förderung an Kooperationen, die den ländlichen Tourismus weiterentwickeln oder die soziale und wirtschaftliche Eingliederung von Personen ermöglichen. Unterstützt werden zum Beispiel Initiativen, die den bewussten Konsum, die lokalen Produktionsketten und den Direktverkauf fördern. Auch die Zusammenarbeit für die Schaffung von lokalen Wald-Holz-Lieferketten und für die Nutzung von Biomasse wird unterstützt. Im Bereich ländlicher Tourismus stärken die Kooperationen die umweltfreundliche Mobilität, die ökologische Nachhaltigkeit oder die Marktpositionierung. Die Kooperationen für die soziale und wirtschaftliche Eingliederung verfolgen hingegen das Ziel, Dienstleistungen und Aktivitäten in den Bereichen Kultur, Bildung, Freizeit oder Soziales für die lokale Bevölkerung oder für Menschen mit besonderen Bedürfnissen anzubieten oder fördern die Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Auch die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren in der Land- und Forstwirtschaft sowie Projekte für den Umweltschutz werden unterstützt, beispielsweise zum Erhalt der Artenvielfalt, zur effizienten Nutzung der Wasserressourcen oder zur Ausarbeitung und Aktualisierung von Schutz- und Bewirtschaftungsplänen.

Begünstigte
Neu gegründete öffentliche und/oder private Partnerschaften oder bereits bestehende öffentliche und/oder private Partnerschaften mit einer anerkannten Rechtsform, die jeweils einen federführenden Partner bzw. gesetzlichen Vertreter benennen.

Weitere Details zur LEADER-Aktion finden Sie im Auszug aus der LES zur Aktion SRG07.

Aktuelle Aufrufe zur Aktion SRG07

Aktion SRG07 | Info Aufruf

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen der LEADER-Aktion SRG07 (PDF)
Aufruf offen vom 06.05.2024 bis 31.05.2024

Unterlagen zur Ausschreibung

  • Ansuchen um Genehmigung des Projektes durch die LAG Eisacktaler Dolomiten im Rahmen der
    LES Eisacktaler Dolomiten 2023-2027 (Word-Vorlage)
  • Formular zur Projektbeschreibung (Word-Vorlage)
  • LEADER-Aktion SRG07 (Auszug aus der LES Eisacktaler Dolomiten – Kapitel 6)
  • Kriterien zur Annehmbarkeit und Zulässigkeit des Antrages sowie allgemeine und spezifische Bewertungskriterien betreffend die LEADER-Aktion SRG07 (Auszug aus der LES Eisacktaler Dolomiten – Kapitel 7)
  • Checkliste zur Vergabe von öffentlichen Aufträgen bis zu 150.000 € (PDF)
  • Checkliste zur Vergabe von öffentlichen Aufträgen über 150.000 € (PDF)
  • Leitfaden zur Projekteinreichung und zur Auswahl der Lieferanten im Rahmen von LEADER 2023-2027 (PDF)
    Richtlinien zur Anerkennbarkeit der Kosten im Bereich der ländlichen Entwicklung 2023-2027 laut Kapitel 4.7 des PSP „Gemeinsame Elemente der Arten von Vorhaben zur Entwicklung des ländlichen Raums“ (PDF – nur italienische Sprache)
  • Dekret vom 4. August 2023 des Ministeriums für Landwirtschafts-, Ernährungs- und Forstpolitik zur Überprüfung der Rechtmäßigkeit und Ordnungsmäßigkeit der aus dem ELER finanzierten Vorhaben (PDF – nur in italienischer Sprache)
  • Satzungen der LAG Eisacktaler Dolomiten (PDF)
  • Geschäftsordnung der LAG Eisacktaler Dolomiten (PDF)

Ausgewählte bzw. realisierte Projekte im Rahmen der Aktion SRG07
Er wurden noch keine Projekte ausgewählt bzw. realisiert.

Ausschreibungen
Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen SRG07 vom 06.05.2024 bis 31.05.2024 (160.000 €)

Realisierte Projekte

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete
ELER FEASR
Provinz Bozen
Leader
GRW

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete