Derzeit haben wir leider keine speziellen Angebote.

Es tut uns Leid, aktuell können wir Ihnen leider kein Angebot anbieten. Dies kann sich jedoch schnell ändern. Zögern Sie daher nicht, unsere Angebotsseite bald wieder zu besuchen. Gerne können Sie uns auch direkt mit Ihrem individuellen Anliegen kontaktieren.

Lokalen Aktionsgruppe Eisacktaler Dolomiten

Jahresbericht 2018

Bisherige Aktivitäten und aktuelle Situation der LAG

  • Fortführung des LAG Managements gemäß Untermaßnahme 19.4 im Zeitraum 01.01.2018 bis 31.12.2018
  • Vorbereitung, Abhaltung/Moderation und Nachbereitung von drei Sitzungen der LAG Eisacktaler Dolomiten (am 23.01.2018, 22.05.2018 und 23.10.2018)
  • Vorbereitung, Abhaltung/Moderation und Nachbereitung von vier Sitzungen der Steuerungsgruppe der LAG Eisacktaler Dolomiten (am 11.01.2018, 17.05.2018, 16.10.2018 und 11.12.2018)
  • Vorbereitung der Unterlagen zur ersten Änderung des Finanzplans des LEP Eisacktaler Dolomiten in Abstimmung mit der LAG und der Verwaltungsbehörde
  • Vorbereitung der Dokumente und Formulare zur Veröffentlichung von zwei Aufrufen zur Projekteinreichung für alle Untermaßnahmen im Rahmen des LEP Eisacktaler Dolomiten für alle Untermaßnahmen im Rahmen des LEP Eisacktaler Dolomiten
  • Veröffentlichung von zwei Aufrufen zur Einreichung von Projektvorschlägen (im Zeitraum 03.04.2018-11.05.2018 sowie im Zeitraum 03.09.2018-12.10.2018)
  • Begleitung der Einreichung von sechs Fördergesuchen im Rahmen der Untermaßnahmen 6.4, 7.2, 7.4 und 7.5 sowie Vorbereitung der Projektbewertung und der notwendigen Unterlagen zur Projektgenehmigung
  • Fortlaufende Pflege und Aktualisierung der Homepage eisacktalerdolomiten.eu sowie Betreuung der eigenen Mail- & PEC-Mail-Adresse der LAG Eisacktaler Dolomiten
  • Abhaltung verschiedener Informationstreffen und Beratungen für verschiedene Akteure und Projektwerber
  • Vorbereitung und Moderation einer Fachtagung zu LEADER Eisacktaler Dolomiten "Chance "UNESCO Welterbe" für die Eisacktaler Dolomiten" am 16.03.2018 in St. Peter / Villnöß
  • Vorbereitung und Begleitung einer Fachexkursion der LAG Eisacktaler Dolomiten in die Toskana vom 22.04.2018 bis 24.04.2018
  • Vorbereitung und Begleitung einer Gebietsexkursion der LAG Eisacktaler Dolomiten am 17.08.2018 in das Plosegebiet
  • Vorbereitung und Begleitung eines Co-Design-Workshops in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Design der Freien Universität Bozen im Hinblick auf Innovation und Diversifizierung in der Landwirtschaft am 17.11.2018 beim Frötscherhof in Mellaun / Brixen
  • Teilnahme an verschiedenen Seminaren, Netzwerkaktivitäten und Austausch mit anderen LEADER-Gruppen
  • Öffentlichkeitsarbeit zu den Aktivitäten der LAG Eisacktaler Dolomiten in lokalen und regionalen Medien

Aktivierte Maßnahmen, veröffentlichte Aufrufe, eingetroffene/ausgewählte Projekte

  • Veröffentlichung des 3. Aufrufes zur Einreichung von Projektvorschlägen vom 03.04.2018 bis 11.05.2018:
    • Untermaßnahme 4.2 – 39.712,84 € ausgeschriebener Beitrag (40%)
    • Untermaßnahme 6.4 – 50.000,00 € ausgeschriebener Beitrag (50%)
    • Untermaßnahme 7.1 – 99.652,16 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 7.2 – 455.000,00 € ausgeschriebener Beitrag (65%)
    • Untermaßnahme 7.4 – 468.643,93 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 7.5 – 234.400,00 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 16.2 – 50.000,00 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 16.3 – 130.000,00 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 16.4 – 80.000,00€ ausgeschriebener Beitrag (80%)
  • Im Rahmen des 3. Aufrufes zur Einreichung von Projektvorschlägen wurden fünf Projekte eingereicht:
    • 011 Kleinfußballfeld (Bolzplatz) St. Andrä (Gemeinde Brixen) – 263.746,05 € Gesamtsumme / 210.996,84 € Beitrag (UM 7.4)
    • 012 Errichtung 5 E-Bike-Ladestationen Villnöß (Gemeinde Villnöß) – 76.465,67 € Gesamtsumme / 61.172,54 € Beitrag (UM 7.4)
    • 013 Errichtung Medikamentenausgabestelle Lüsen (Gemeinde Lüsen) – 192.045,23 € Gesamtsumme / 153.636,18 € Beitrag (UM 7.4)
    • 014 Dorfgestaltung & Verkehrsverbesserung Vill (Gemeinde Rodeneck) – 347.292,53 € Gesamtsumme / 225.740,14 € Beitrag (UM 7.2)
    • 015 Beschickungsanlage für Holz-Keilzinkanlage (Alois Prader GmbH) – 99.300,00 € Gesamtsumme / 49.650,00 € Beitrag (UM 6.4)
  • Im Rahmen der LAG-Sitzung vom 22.05.2018 wurden alle fünf eingereichten Projektvorschläge genehmigt.
  • Veröffentlichung des 4. Aufrufes zur Einreichung von Projektvorschlägen vom 03.09.2018 bis 12.10.2018:
    • Untermaßnahme 4.2 – 39.712,84 € ausgeschriebener Beitrag (40%)
    • Untermaßnahme 7.1 – 99.680,00 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 7.2 – 229.259,85 € ausgeschriebener Beitrag (65%)
    • Untermaßnahme 7.5 – 234.400,00 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 16.2 – 100.000,00 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 16.3 – 260.000,00 € ausgeschriebener Beitrag (80%)
    • Untermaßnahme 16.4 – 160.000,00€ ausgeschriebener Beitrag (80%)
  • Im Rahmen des 4. Aufrufes zur Einreichung von Projektvorschlägen wurde ein Projekt eingereicht:
    • 016 Bau/Ausbau Verbindung „Teis-Miglanz“(Forstinspektorat Brixen) –150.000,00 € Gesamtsumme / 120.000,00 € Beitrag (UM 7.5)
  • Im Rahmen der LAG-Sitzung vom 23.10.2018 wurde der eingereichte Projektvorschlag genehmigt.

Kritische Punkte

  • Die späte bzw. fehlende Genehmigung und Auszahlung der laufenden Kosten und der Sensibilisierung im Rahmen von Untermaßnahme 19.4 bringt durch die notwendige Vorfinanzierung von Anfang 2017 bzw. 2018 bis Ende 2018 bzw. bis heute eine erhebliche finanzielle Belastung des federführenden Partners und der LAG Eisacktaler Dolomiten mit sich.
  • Das erst mit Frühjahr 2018 veröffentlichte Handbuch zur Untermaßnahme 19.2 und damit die entsprechende Verzögerung der Projektgenehmigungen (ausgenommen UM 7.5 für Standardmaßnahmen) sorgt bis heute für Unsicherheit und Missmut bei den Antragstellern.

Brixen, 29.01.2019
LAG Eisacktaler Dolomiten
Die Präsidentin
Sigrid Hasler

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete
ELER FEASR
Provinz Bozen
Leader
GRW

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete